Friedrich-Rohr-Gymnasium Grabow, 1991 -2005

   

  Im August 1991 begann ein neues Kapitel der Grabower 
  Schulgeschichte. 17 Lehrerinnen und Lehrer sowie 292 Schüler
  begannen das Schuljahr unter dem Namen:


                                                       Friedrich-Rohr-Gymnasium
.
 


  Das Schulgebäude wurde umfassend saniert. Ein Informatikraum
  wurde eingerichtet. Die Baracke auf dem Schulhof wurde
  abgerissen. Ein Kleinsportplatz an der Schule wurde eingerichtet.

  Insgesamt wurden sehr gute Bedingungen für das Gymnasium
  geschaffen. Anfangs bestand auch ein großes Interesse der Eltern,
  ihren Kindern den gymnasialen Bildungsweg zu empfehlen.

 

  Auf Grund der vom Land Mecklenburg-Vorpommern prognosti-
  zierten Schülerzahlen wurde jedoch 2001 vom Landkreis
  entschieden, die Schule 2005 zu schließen. Trotz Protesten der
  Bevölkerung, Lehrer und Schüler konnte diese Entscheidung
  nicht rückgängig gemacht werden und so schloß das
  Gymnasium am 24. Juni 2005 seine Pforten.
 

  Mit dem Ende des Schuljahres 2002/2003 begann die Schließung
  der Schule. Vier Lehrer verließen die Schule und die 10. Klassen
  mußten geschlossen auf das Goethe-Gymnasium in Ludwigslust
  wechseln. Fünfte Klassen kamen nicht mehr nach, so dass nur die
  Jahrgänge 7–10 und 12–13 verblieben. In den folgenden Jahren
  wurde die Lehrerzahl bis auf 15 reduziert. Dem gegenüber standen
  130 Schüler der Jahrgänge 8, 9, 10 und 13.
 

  Im Sommer 2005 wechselte die bisher Am Hufenweg ansässige
  Regionalschule in das leergezogene Gebäude, die sich seitdem
  Regionale Schule Friedrich Rohr nennt und in der die Klassen-
  stufen 5–10 unterrichtet werden. 

  Das Schulgebäude am Hufenweg wird seither als Grundschule
  genutzt, diese trägt den Namen Eldekinder.

 

Zurück