Gerber, Schuster, Riemer, Sattler und die Lederfabrik Staude

  

   Warum gibt es in Grabow eine Schusterstraße?

   Stimmt es, dass von den 3008 Einwohnern  der Stadt Grabow im Jahre 1819
   insgesammt 78 den Beruf eines Schumachers ausübten?
   Ja, die Volkszählungslisten aus dem Jahre 1819 weist diese Zahl namentlich
   aus.

   1870 soll die Schusterinnung sogar 110 Mitglieder gehabt haben.

   Grabow war also vor 150 Jahren eine Stadt der Schumacher!

   Das Amtshaus der Schuster war die "Schusterherberge"  Pferdemarkt 3,
   dem ursprünglich auch ein Gerberhof angehörte, da ursprünglich die Schuster
   auch selber gerbten.
   Im Mittelalter war Leder ein bevorzugtes Material. Allerdings mussten sich die
   Gerber  an den Rand der Städte, oft sogar in eigene Viertel zurückziehen: Die
   Herstellung von Leder war ein schmutziges und buchstäblich anrüchiges
   Gewerbe, daher war die Gerberei eine nicht sehr anerkannte und gefährliche
   Arbeit. Der Umgang mit der faulenden Haut und den (giftigen) Chemikalien setzte extremen Gestank frei, außerdem konnte man sich leicht
   mit verschiedenen Krankheiten infizieren.  Die Gerber (auch Lohgerber) gehörten zu den unreinen Handwerken. In manchen Städten erinnert eine
   Löhergasse oder eine Lohgerberstraße an ihr Handwerk.

   In Grabow lies sich 1817 Johann Jakob Martin Staude als Gerber nieder. Aus seinem Handwerksbetrieb entwickelte sich ab 1860 eine
   bedeutende Lederfabrik.

 

  

   Über die Entwicklung dieser Lederfabrik informiert die folgende pdf-Datei  Lederfabrik Staude.

   Es gibt kaum noch Bürger aus Grabow, die sich an die Lederproduktion, die 1951 eingestellt wurde, erinnern können.
   Bekannt ist jedoch bei vielen älteren Bürgern die Verunreinigung der Alten Elde durch die Lederfabrik, die Färberei, den Schlachthof und die Molkerei.
   Die Angler berichten noch heute von den vielen toten Fischen in der Elde.

   Heute erinnern noch die ehemaligen Fabrikgebäude, der Fabrikschornstein, das Kontorhaus und die Fabrikantenvilla an die Lederfabrik
   und an die Familie Staude.

 

   2009 haben das Künstlerpaar Stephan und Verena viel Wirbel
   in den Gebäuden der ehemaligen Lederfabrik gemacht.

   http://www.stephanundverena.de/grabow07presse.htm


 

 

  

 



 

   Jetzt warten wir auf die nächsten Künstler, die in der "Staude'schen Fabrikantenvilla"
    im Kießerdamm Großes vor haben ....

 
                                                                                                                                                                          Johann Albrecht, Herzog zu Mecklenburg

     Zitat aus der unten angegebenen Homepage:

     Dein-4-D-Freizeiterlebnis-Multimedial-Digital-Animation-Magie-Spirit anno 1888
 
 
   Peter-Robby MEHNER-STIFTUNG für Kunst und Kultur UG (haftungsbeschränkt)
    
ERLEBNISWELT - FREIZEITSPASS - SHOW in 19300 GRABOW

     Eröffnung am 02.02.2020

     Hier finden Sie die Ankündigungen, da kommt vermutlich der letzte deutsche Kaiser nach Grabow ....

     http://mecklenburg.co/dein-show-erlebnis-2020/kontakt-spenden

   
                                                                                                                                                                                                                            

Zurück